Zum Inhalt wechseln Zur Suche wechseln

A: Anschreiben - Algorithmus - Anlagen - Anschrift - Ansprechpartner - Automatische Bestätigung

B: Bewerbungsunterlagen - Bestätigung

C: Computerkenntnisse - Curriculum Vitae

D: Deckblatt - Diskretion - DIN5008 - Dritte Seite

E: Eintrittstermin - Einstellungstest - Eigeninitiative - Erreichbarkeit

F: Foto - Familienstand - Facebook & Co.

G: Gehaltsvorstellung - Gleichbehandlung - Gesamteindruck

H: Hobbys - Hilfe

I: Initiativbewerbung - Internet - Individuell - Interviewbogen

J: JURA

K: Kündigungsfrist - Karriereportal - Kinder - Kontakt

L: Lebenslauf - Layout

M: Mappe - Musteranschreiben

N: Nervosität - Noten - Nachrichtendienste

O: Qualifikation - Orientierungstag

P: Probearbeitstag

Q: Qualifikation - Quereinsteiger - Quelle:

R: Rücknahme einer Bewerbung - Rechtschreibung

S: Stellenanzeige - SMS

T: Telefoninterview - Termine - Threema

U: Ungeduld - Unzulässige Fragen

V: Vorstellungsgespräch - Vollständigkeit - Verfügbarkeit

W: Wissen - Wegbeschreibung - WhatsApp

X: X-fach

Z: Zeugnisse - Zusage

Anschreiben:
Ein ansprechendes und fehlerfreies Anschreiben ist Ihre Visitenkarte und maßgeblich am Erfolg des Bewerbungsprozesses beteiligt. Im Idealfall ist das Schreiben wie folgt gegliedert:

  1. Die Einleitung nimmt Bezug auf die ausgeschriebene Position und ist kurz und prägnant. „Hiermit bewerbe ich mich auf die Stelle XY“ ist überholt.
  2. Den zweiten Teil des Anschreibens nutzen Sie für Ihr Eigenmarketing und machen hier klar, warum Sie der Richtige sind.
  3. Als Nächstes stellen Sie – im dritten Teil Ihres Bewerbungsschreibens – die Verbindung zwischen sich und uns her und erklären, warum Sie an JURA als Arbeitgeber interessiert sind.
  4. Der Schluss ist für einen Dank am Interesse der Bewerbung reserviert sowie für die Erklärung der Bereitschaft zum Vorstellungsgespräch. Gekrönt wird das Anschreiben mit einer freundlichen Grußformel.

Algorithmus:
Auch wenn wir eine Bewerbung über unser Karriereportal bevorzugen, übernimmt kein Algorithmus für uns die Auswertung. Diese nehmen wir bei jedem Bewerber und für jede neu zu besetzende Stelle individuell vor. Das Portal erleichtert uns lediglich die Organisation des gesamten Auswahlprozesses.

Anlagen:
Die Anlagen einer Bewerbung sind der Lebenslauf, eine mögliche dritte Seite und die vollständigen Zeugniskopien. Diese sind mit der gleichen Sorgfalt zu behandeln wie das Anschreiben. Achten Sie deshalb immer auf Sorgfalt und Sauberkeit und heften Sie die Anlagen, passend zur chronologischen Reihenfolge Ihres Lebenslaufs, ab.

Anschrift:
Ihre Anschrift teilen Sie uns bitte auch dann mit, wenn Sie sich per E-Mail bewerben, denn sie gehört zu einer vollständigen Bewerbung.

Ansprechpartner:
Die Ansprechpartner unserer Personalabteilung finden Sie hier.

Automatische Bestätigung:
Sobald Sie sich bei uns über das Karriereportal bewerben, erhalten Sie in wenigen Minuten eine automatische Eingangsbestätigung. Damit wird angezeigt, dass Ihre Bewerbung im System eingegangen ist. Sollten Sie diese Bestätigung nicht erhalten, haben Sie vermutlich Ihre E-Mail-Adresse nicht korrekt eingegeben oder die E-Mail ist im Spam-Ordner Ihres E-Mail-Programms gelandet. In diesem Fall kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail.

Bewerbungsunterlagen:
Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bestehen aus Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien. Grundsätzlich bevorzugen wir eine Bewerbung über unser Karriereportal. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich schnell, einfach und in weniger als drei Minuten zu bewerben. Wir nehmen jedoch auch E-Mail-Bewerbungen und Postbewerbungen an.

Bestätigung:
Unabhängig vom Bewerbungsweg erhalten Sie innerhalb von drei Tagen eine Eingangsbestätigung.

Computerkenntnisse:
Das Beherrschen des MS-Office-Pakets (Outlook, Word und Excel) ist für die meisten Positionen bei JURA Voraussetzung. Welche Standardprogramme oder weiterführenden Systeme für die neu zu besetzende Stelle relevant sind, führen wir in der Stellenausschreibung auf. Sollten Sie in einem geforderten Punkt Defizite aufweisen, so teilen Sie uns das der Fairness halber gleich in Ihrem Anschreiben mit.

Curriculum Vitae:
Das Curriculum Vitae wird mit CV abgekürzt und findet vor allem in international tätigen Unternehmen Anwendung. Es ist lediglich eine andere Bezeichnung für den in Deutschland üblichen tabellarischen Lebenslauf.

Deckblatt:
Ein Deckblatt kann der Bewerbung beigefügt werden, ist jedoch nicht zwingend notwendig. Es hat den Nutzen, die wichtigsten Informationen über Sie zusammenzufassen. Dazu zählen Ihr Name sowie Ihre Kontaktdaten (Adresse, Telefon, E Mail usw.) und die Angabe der Position, für die Sie sich bewerben. Ein Foto können Sie – wenn Sie möchten – mit einfügen; es wird jedoch nicht explizit von uns gefordert.

Diskretion:
Wir verhalten uns streng nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes im Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir streng vertraulich mit Ihren Angaben umgehen und auch keinen aktuellen oder vorherigen Arbeitgeber kontaktieren.

DIN 5008:
Die DIN 5008 legt Schreib- und Gestaltungsregeln fest und gehört zu den grundlegenden Normen im Büro- und Verwaltungsbereich. Sie definiert, wie z. B. ein Geschäftsbrief – dazu zählt auch ein Anschreiben einer Bewerbung – auszusehen hat.

Dritte Seite:
Die dritte Seite wurde in den 90er-Jahren entwickelt und wurde nach dem Anschreiben und dem Lebenslauf in die Bewerbungsmappe eingeheftet, daher auch der Name „dritte Seite“. Sie trug oft die Überschrift „Was Sie sonst noch über mich wissen sollten“ und wurde häufig nur als Aneinanderreihung von Persönlichkeitsmerkmalen genutzt. Wenn sie dazu dient, "Lücken" im Lebenslauf zu erklären oder weiterführende Informationen zum Bewerber zu geben, ist sie zu empfehlen. Ist sie nur eine Auflistung von Merkmalen, wie z. B. Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke und Kreativität, dann sollte eher darauf verzichtet werden.

Eintrittstermin:
Teilen Sie uns immer Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin mit, damit wir dies im Bewerbungsprozess berücksichtigen können.

Einstellungstest:
Einstellungstests nehmen wir aktuell bei der Auswahl von Auszubildenden und im Bewerbungsprozess bei Kandidaten für das Kundenkommunikations-Center vor.

Eigeninitiative:
siehe Initiativbewerbung.

Erreichbarkeit:
Geben Sie bitte lediglich die Kontaktdaten an, unter denen wir Sie tatsächlich erreichen. Mit einem E Mail-Postfach, das nie geprüft wird, hinterlassen Sie keinen guten Eindruck.

Foto:
Sie bestimmen selbst, ob Sie Ihrer Bewerbung ein Foto beifügen. Entscheiden Sie sich jedoch dafür, sollte es weder aus dem Urlaub noch aus dem Automaten stammen, sondern eine professionelle Porträtaufnahme sein.

Familienstand:
Die Angabe des Familienstandes ist freiwillig.

Facebook & Co.:
Wir recherchieren nicht in sozialen Netzwerken, wie z. B. Facebook, ob und wie Sie sich dort darstellen.

Gehaltsvorstellung:
Fordern wir Sie in der Stellenbeschreibung auf, uns Ihren Gehaltswunsch zu nennen, dann kommen Sie dem bitte auch nach. „Gerne kläre ich meine Gehaltsvorstellungen in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen“ ist keine Gehaltsangabe. Ihre Gehaltsvorstellung geben Sie bitte als Jahres-Bruttogehalt an.

Gleichbehandlung:
Auf die Auswahl neuer Mitarbeiter hat die Rasse, die ethnische Herkunft, das Geschlecht, die Religion, die Weltanschauung, eine Behinderung, das Alter oder die sexuelle Identität des Bewerbers keinen Einfluss.

Gesamteindruck:
Ein Gesamteindruck entsteht aus verschiedenen Aspekten: dem Anschreiben, den Unterlagen, einem möglichen Telefoninterview wie auch dem Vorstellungsgespräch.

Hobbys:
Wenn Sie mögen, dann geben Sie in Ihrem Lebenslauf Ihre Hobbys an. Diese sollten jedoch den Tatsachen entsprechen und auch aktiv betrieben werden. Denken Sie daran, dass Ihr Gesprächspartner Experte Ihres Hobbys sein könnte. Die Angabe von Hobbys beeinflusst nicht den Bewerbungsprozess; sie rundet jedoch das Gesamtbild ab.

Hilfe:
Liegt Ihre letzte Bewerbung einige Zeit zurück? Im Internet finden sich einige hilfreiche Portale, die Sie bei der Erstellung einer interessanten Bewerbung unterstützen können.

Initiativbewerbung:
Wir sind immer offen für interessierte Praktikanten, Berufseinsteiger oder Berufserfahrene und nehmen deshalb Initiativbewerbungen gerne an. Ihre initiative Bewerbung sollte jedoch klar zum Ausdruck bringen, warum und in welchem Bereich Sie bei JURA arbeiten möchten.
Grundsätzlich bevorzugen wir eine Bewerbung über unser Karriereportal. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich schnell, einfach und in weniger als drei Minuten zu bewerben. Wir nehmen jedoch auch E-Mail-Bewerbungen und Postbewerbungen an.

Internet:
Nutzen Sie das Internet, um sich über uns zu informieren. Auf unserem umfangreichen Karriereportal finden Sie alle wichtigen Angaben.

Individuell:
Zeigen Sie uns in Ihrem Bewerbungsschreiben, dass Sie sich mit uns als Unternehmen beschäftigt haben, und stellen Sie klar, warum Sie der geeignetste Kandidat für JURA sind.

Interviewbogen:
Ein Vorstellungsgespräch findet bei uns nach einem definierten Muster statt und wir nutzen dazu als Leitfaden einen Interviewfragebogen. Dieser ermöglicht uns eine faire und vergleichbare Beurteilung der unterschiedlichen Bewerber. Selbstverständlich stellen wir keine Fragen, die in Ihre Intimsphäre eingreifen oder nach dem Gesetz unzulässig sind.

JURA:
Wir wünschen uns Mitarbeiter, die sich für die Produkte, Dienstleistungen und Werte von JURA genauso begeistern, wie wir es bereits tun. Deshalb bereiten Sie sich bitte gründlich auf ein mögliches Vorstellungsgespräch vor, denn wir möchten spätestens dann von Ihnen wissen, wie Sie JURA von außerhalb erleben und was Sie bereits über uns wissen.

Kündigungsfrist:
Sofern Sie sich aktuell in einem Beschäftigungsverhältnis befinden, teilen Sie uns bitte unbedingt mit, wie Ihre Kündigungsfristen sind und folglich welcher Ihr frühestmöglicher Eintrittstermin ist.

Karriereportal:
Wir bevorzugen eine Bewerbung über unser Karriereportal. In weniger als drei Minuten bewerben Sie sich hier.

Kinder:
Die Angabe zu Kindern, in Form von Anzahl oder Alter, ist freiwillig.

Kontakt:
Unsere Kontaktdaten sowie die Ansprechpartner unserer Personalabteilung finden Sie hier.

Lebenslauf:
Das Wichtigste vorab: Ihr Lebenslauf darf keine „Lücken“ aufweisen. Erklären Sie offen und deutlich in Ihrem Lebenslauf Ausfallzeiten, z. B. durch Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Unfallfolgen. Im Idealfall verfassen Sie Ihren Lebenslauf fehlerfrei, tabellarisch und chronologisch gegliedert nach folgendem Muster:

  1. Persönliche Daten: Name, Anschrift, Kontaktdaten (z. B. Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Geburtsdatum*, Geburtsort*, Staatsangehörigkeit*, Familienstand* (*freiwillige Angaben)
  2. Schulischer Werdegang: Mittelschule, Realschule, Wirtschaftsschule, Gymnasium, Gesamtschule, Schulabschluss (z. B. allgemeine Hochschulreife mit Abschlussnote) mit Angabe der Jahre und der Schulorte
  3. Wehrdienst/Zivildienst
  4. Studium: Name und Ort der Universität(en) mit Schwerpunkten und Diplomarbeitsthema, geleistete Praktika während des Studiums, Angaben zum Hochschulabschluss, Titel und Gesamtnote
  5. Tätigkeiten neben dem Studium: Hilfskraft- und/oder Werkstudententätigkeit, Nebentätigkeiten, Praktika und Fortbildungen außerhalb des Studiums
  6. Berufspraxis: beruflicher Werdegang mit Abschlüssen (Firma, Abteilung, Aufgaben, Schwerpunkte), nebenberufliche Tätigkeiten
  7. Berufsnahe oder sonstige Kenntnisse: Studien und Sprachaufenthalte (ab 4 Wochen), Sprachkenntnisse, besondere Fähigkeitsausweise (Zertifikate von Fortbildungen), besondere Interessen und Neigungen
  8. Unterschrift/Datum: Ihren Lebenslauf unterzeichnen Sie eigenhändig und versehen ihn mit einem aktuellen Datum.

Layout:
siehe DIN 5008

Mappe:
Wir bevorzugen eine Bewerbung über unser Karriereportal. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich schnell, einfach und in weniger als drei Minuten zu bewerben. Wir nehmen jedoch auch E-Mail-Bewerbungen und Postbewerbungen an. Eine Bewerbungsmappe, die uns per Post erreicht, beeinflusst die sachliche Bewerberauswahl nicht.

Musteranschreiben:
Ein lieblos aus dem Internet heruntergeladenes Musteranschreiben einer Bewerbung überzeugt uns nicht. Zeigen Sie uns in Ihrem Bewerbungsschreiben, dass Sie sich mit uns als Unternehmen beschäftigt haben, und stellen Sie klar, warum Sie der geeignetste Kandidat für JURA sind.

Nervosität:
Ein wenig Lampenfieber vor und in einem Bewerbungsgespräch ist ganz normal und völlig natürlich. Wir sorgen beim Vorstellungsgespräch jedoch für eine angenehme Atmosphäre, so dass sich die Nervosität im Idealfall schnell legt.

Noten:
Bei der Besetzung von Ausbildungsstellen legen wir Wert auf gute Noten.

Nachrichtendienst:
Bewerbungen über Nachrichtendienste, wie SMS, WhatsApp oder Threema, nehmen wir nicht an.

Onlinebewerbung:
Wir bevorzugen eine Bewerbung über unser Karriereportal. In weniger als drei Minuten bewerben Sie sich hier.

Orientierungstag:
Der klassische Probearbeitstag ist bei uns der Orientierungstag. Ob wir einen Orientierungstag durchführen, ist immer abhängig von der zu besetzenden Stelle. An einem Vor- oder Nachmittag lernen Sie dabei nicht nur JURA intensiver kennen, sondern auch Ihre möglichen Kollegen. Und wir erfahren dabei, wie Ihre Herangehensweise an Arbeitsaufgaben ist.

Probearbeitstag:
siehe Orientierungstag.

Qualifikation:
Unsere Stellenausschreibungen beinhalten immer die gewünschten fachlichen und persönlichen Eigenschaften (Eignungs-Qualifikationen). Unterziehen Sie sich vor Erstellung einer Bewerbung einer gründlichen Selbstanalyse, um herauszufinden, ob Ihre Fähigkeiten den geforderten Qualifikationen entsprechen.

Quereinsteiger:
Auch sogenannte Quereinsteiger haben bei uns die Chance, eine neue Herausforderung für sich in bestimmten Positionen zu finden. Voraussetzung dazu ist jedoch, dass der Wille zur Veränderung und fachliches Potenzial vorliegen.

Quelle:
Nennen Sie in Ihrem Anschreiben immer die Quelle der Stellenanzeige, auf die Sie sich bewerben.

Rücknahme einer Bewerbung:
Wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen möchten, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, damit wir Ihre Daten löschen oder Ihnen Ihre Bewerbungsmappe zurücksenden können. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

Rechtschreibung:
Die Beherrschung der deutschen Rechtschreibung ist Grundlage für die ordnungsgemäße Durchführung jeder Tätigkeit bei JURA.

Stellenanzeige:
Bitte teilen Sie uns in Ihrem Anschreiben mit, auf welche Stellenanzeige Sie sich bewerben. Nur so können wir Ihre Unterlagen passend zuordnen.

SMS:
siehe Nachrichtendienst.

Telefoninterview:
Um uns einen zusätzlichen Eindruck vom Bewerber zu machen, führen wir in manchen Fällen ein Telefoninterview durch. Dieses ist in unserem Auswahlprozess ein erstes Vorgespräch, das von Ihnen genauso ernst genommen werden sollte, wie ein persönliches Vorstellungsgespräch, bei dem wir uns gegenübersitzen.

Termine:
Das Einhalten von Terminen und pünktliches Erscheinen zum Vorstellungsgespräch oder zum Orientierungstag sind Basis einer zukünftigen Zusammenarbeit.

Threema:
siehe Nachrichtendienst.

Ungeduld:
Die Auswahl eines zukünftigen Mitarbeiters will wohlüberlegt sein und bedarf ausreichend Zeit. Sie dürfen sich darauf verlassen, dass wir uns in dem Ihnen genannten Zeitraum melden werden. Telefonisches, postalisches oder digitales Nachfragen zum Stand des Bewerbungsprozesses beschleunigt diesen nicht.

Unzulässige Fragen:
Bestimmte Fragen – z. B. nach der Familienplanung – sind unzulässig und werden von uns im Vorstellungsgespräch selbstverständlich nicht gestellt.

Vorstellungsgespräch:
Die Entscheidung, ob wir Sie zu einem Bewerbungsgespräch einladen, wird gemeinsam durch die Fach- und Personalabteilung getroffen. Beim Vorstellungsgespräch ist uns besonders wichtig, Sie persönlich kennenzulernen, um die Einbindung ins Team einzuschätzen. Das strukturierte Interview läuft in der Regel nach folgendem Schema ab:

  1. Einleitungsphase: Begrüßung und kurzer Smalltalk
  2. Vorstellungsphase: Zuerst stellen sich alle Gesprächsteilnehmer seitens JURA vor, damit Sie wissen, welche Personen aus welchen Bereichen Ihnen gegenübersitzen. Dann sind Sie an der Reihe und schildern kurz Ihren bisherigen beruflichen Werdegang.
  3. Interviewbogen: Wir verwenden für alle Bewerber den gleichen Fragebogen, um ein Höchstmaß an Vergleichbarkeit und Fairness zu erreichen.
  4. Fragen/Antworten: Selbstverständlich erhalten Sie auch Antworten auf mitgebrachte Fragen und der Fachverantwortliche gibt Ihnen noch weiterführende Informationen zu Ihrer bevorstehenden Tätigkeit. Schließlich sollen auch Sie herausfinden, ob die angebotene Stelle die richtige für Sie ist.
  5. Gesprächsabschluss: Zum Schluss vereinbaren wir noch einen Termin oder Zeitraum, bis zu welchem wir Ihnen unser Ergebnis der Personalauswahl mitteilen.

Vollständigkeit:
Achten Sie bei Ihrer Bewerbung auf Vollständigkeit Ihrer Unterlagen. Lücken im Lebenslauf oder fehlende Zeugnisse erklären Sie auf einem gesonderten Blatt.

Verfügbarkeit:
siehe Kündigungsfrist.

Wissen:
Alle unsere neuen Mitarbeiter werden ab Beginn ihrer Tätigkeit ausführlich geschult und erhalten damit das Wissen über unsere Produkte und Dienstleistungen.

Wegbeschreibung:
Eine Wegbeschreibung zu uns finden Sie hier.

WhatsApp:
siehe Nachrichtendienst.

X-fach:
Auch wenn Sie sich schon vielleicht x-fach beworben haben, bedeuten die bisherigen Absagen nicht, dass Sie über mangelhafte Qualifikationen verfügen. Trauen Sie sich und bewerben Sie sich auch bei uns!

Zeugnisse:
Grundsätzlich gilt: Nur Kopien versenden, nie die Originale! Ihre schulischen Bildungsabschnitte belegen Sie mit Zeugniskopien, beginnend mit dem letzten Schulzeugnis. Neben den Arbeitszeugnissen Ihrer bisherigen Arbeitgeber legen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen auch Tätigkeitsbeschreibungen, Referenzen und Empfehlungsschreiben bei. Wenn Ihnen diese aus bestimmten Gründen fehlen, dann notieren Sie den Grund (z. B. „Ein Zeugnis wurde nicht erteilt“) auf einem gesonderten Blatt. Beim Zusammenstellen Ihrer Zeugnisse achten Sie bitte auf Sorgfalt und Sauberkeit. Heften Sie diese passend zur chronologischen Reihenfolge Ihres Lebenslaufs ab.

Zusage:
Sofern Sie und wir uns im Verlauf des Auswahlprozesses voneinander überzeugt haben, werden Sie zu einem letzten Gespräch mit unserem Geschäftsführer, einem Mitglied des Führungskreises sowie einer Personal- und einem Fachverantwortlichen eingeladen. Haben Sie auch diese Herausforderung erfolgreich gemeistert, dürfen Sie sich auf eine Zusage, verbunden mit einem Vertragsabschluss, freuen.